Max Kappler unterstützt 13. HOPE-Gala in Dresden

Oberlungwitz, 14.01.2018: Mit der Teampräsentation des "Freudenberg KTM World SSP Team“ am vergangenen Samstag im Rahmen der Sachsenkrad 2018 auf der Messe Dresden wurde auch für Max Kappler die erste vollständige WM-Saison in der World SSP300 offiziell eröffnet.

Gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Luca Grünwald und Jan-Ole Jähnig, den Teamchefs Carsten und Michael Freudenberg sowie der gesamten Technik-Crew präsentierte Streckensprecherlegende Bernd Fulk das neue Freudenberg KTM World SSP Team den Pressevertretern und den Partnern des Teams sowie auch von KAPPLER-Motorsport.

Nach den obligatorischen Fototerminen folgte im Anschluss die Präsentation des einzigen sächsischen Teams in der SUPERBIKE-Weltmeisterschaft auf der großen Showbühne der Messe "Sachsenkrad" in Dresden.

Dass das Interesse am Motorsport "Made in Sachsen" groß ist, zeigte die große Resonanz, die die öffentliche Teampräsentation erzeugte.

Viele Besucher hielten inne und verfolgten die Vorstellung der Fahrer und des Teams mit großer Aufmerksamkeit.

Die Präsentation eines WM-Teams (noch dazu aus Sachsen) auf der 1. Motorradmesse des Jahres ist eben nicht alltäglich. Auch die anschließende Autogrammstunde war sehr gut besucht, und die ein oder andere Frage konnte durch die Fahrer, die quasi zum Anfassen waren, beantwortet werden.

Im Rahmen der Teampräsentation wurde zudem ein Projekt vorgestellt, in dem Max und der Meißner MalerKay LEO Leonhardt eine ganz besondere Aktion gestartet haben. Max wird in dieser Saison auch für einen guten Zweck unterwegs sein. Er unterstützt 2018 das Charity-Projekt der HOPE-Gala Dresden. Gemeinsam mit Kay Leo Leonhardt wird in den nächsten Monaten ein von Max und seinem Helmpartner Scorpion gestifteter Helm über die gesamte Saison individualisiert.

Auf diesem Helm werden im Laufe der WM-Saison die Stationen der Saison und die Erfolge von Max verewigt und von beiden signiert. Nach der Saison wird das Unikat zur Unterstützung des HOPE-Projektes versteigert.

Der Erlös wird im Oktober der 13. HOPE-Gala in Dresden übergeben und kommt vollständig deren charitativem Zweck zugute.

Max Kappler: «Es ist ein tolles Gefühl, wenn man einem Ziel immer näher kommt. Ich wollte immer in der Welt-Meisterschaft fahren und da sind wir nun angelangt. Ich bin voll motiviert und trainiere zu Hause rund um den Sachsenring sehr viel. Ich möchte top fit in der neuen Saison 2018 loslegen. Nach dem Gaststart am Lausitzring ist mir aber auch bewusst, wie hart umkämpft diese WM-Klasse wird. Jan-Ole hat in Jerez gezeigt, dass die KTM ein super Paket ist, so dass ich absolut positiv auf das erste Rennen schaue und mich riesig auf meine erste WM-Saison freue! Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei allen zu bedanken, die mir den Weg bis hierher ermöglicht haben und auch weiter an mich glauben und unterstützen.»

Weiter führte Max aus: «In diesem Zusammenhang will ich auch sehr gern etwas zurückgeben und das Charity-Projekt der 13. HOPE-Gala in Dresden unterstützen. Gemeinsam mit meinem Helmpartner Scorpion und dem Maler und Künstler Kay Leo Leonhardt aus Meißen wollen wir die Saison 2018 auf einem Helm verewigen. Dieses Unikat wird am Ende der Saison versteigert und der Erlös dem HOPE-Projekt übergeben.»

Bis die Bikes in den nächsten Wochen aufgebaut werden, stehen für Max und seine Teamkollegen zunächst noch ein paar anstrengende Trainingstage in Bischofswerda an. Für Max geht es dann im Februar wieder für eine Woche nach Spanien, wo an der Hawkers Riders Academy weitere Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt werden.

Darüber und wie es in der Saison auch mit dem Charity-Projekt von Max weitergeht, werden wir euch wie gewohnt auf dem Laufenden halten.