Runde 6 der WorldSSP300 Championship 2019
Oberlungwitz 03.07.2019:

Nach dem eher schwierigen Wochenende für Max vor 2 Wochen an der italienischen Riviera geht es jetzt in die andere Himmelsrichtung. Genauer auf die britische Insel, in die Midlands nach Donington Park.

Dort will Max auf der bereits 6. Station der Saison an die Leistungssteigerung im Samstag- wie auch Sonntagrennen von Misano anknüpfen und wieder um die begehrten WM-Punkte kämpfen.

Wichtig ist für uns auch, dass das Sturzthema aus der vergangenen Saison, welches ihn dann ab Misano belastet hatte und auch in diesem Jahr in Misano wieder zu spüren war, abgehakt und kopftechnisch verarbeitet ist.

Somit sind wir zuversichtlich, dass Donington für Max erfolgreich verlaufen wird.

Die etwas mehr als 4 km lange Strecke besteht aus 2 Streckenabschnitten, deren Charakteristik unterschiedlicher nicht sein könnte.

Ist der Abschnitt bis Kurve 8 extrem flüssig zu fahren, endet der Streckenverlauf in 3 harten Anbremszonen (Kurven 9 - 12).

Die Strecke wird im Uhrzeigersinn gefahren und ist bereits seit 1988 im Kalender der SUPERBIKE WM zu finden.

Nicht zuletzt gastierte hier auch der Motorrad-GP auf der Strecke ganz in der Nähe des East Midlands Airport.

Daher kann es passieren, dass während des Verkehrs auf der Rennstrecke in der Luft Gegenverkehr herrscht oder man von einem Flugzueg überholt wird.

Los geht es für Max am Freitagmorgen um 9.45 Ortszeit, also um 10.45 deutscher Zeit.

Bitte also beim beigefügten Zeitplan stets eine Stunde draufrechnen.

Max: "Ich freue mich auf den WM-Lauf in Donington. Ich habe Misano gut aufgearbeitet und bin bereit, wieder anzugreifen.

Im letzten Jahr hat mir die Strecke sehr gut gefallen. Für diese Saison haben wir noch einiges am Fahrwerk verbessert, was mir zugutekommen wird."

Wie im letzten Jahr, so unterstützt Max zusammen mit seinem Helmsponsor Scorpion und dem Meißner Künstler Kay Leo Leonhardt wieder die HOPE-Gala in Dresden.

Das Rennen von Misano wurde schon verewigt, wir sind gespannt, was für Donington drauf kommt.

Der Helm wird zum Ende der Saison wieder versteigert und der Erlös kommt der HOPE Capetown Stiftung zugute.

Also schon mal vormerken und dann fleißig mitbieten. Es ist für eine gute Sache.