Didier Grams (BMW): Imatra – Eine große Ernüchterung

Die International Road Racing Championship gastierte am vergangenen Wochenende auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs im finnischen Imatra. Bereits im ersten freien Training erreichte Didier Grams keine guten Zeiten, da die hinteren Federelemente nicht wie gewohnt funktionierten. Mit der Unterstützung eines schwedischen K-Tec-Vertreters konnte dieses technische Problem behoben werden und Grams qualifizierte sich im Regen für den zweiten Startplatz.

Text: Andreas Gemeinhardt 

Menü schließen