Vier Siege für Freudenberg WorldSSP Academy

Erfolgreicher IDM Auftakt am Lausitzring!

Klettwitz, Deutschland. Mit dem ersten Lauf der internationalen deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) fiel auch der Startschuss für das Trio der Freudenberg WorldSSP Academy. Mit Max Enderlein, Toni Erhard und Lennox Lehmann steht ein schlagkräftiges Fahrer-Team bereit, das Carsten und Michael Freudenberg für die Saison 2019 in ihr nationales Aufgebot geholt haben.

Trainings. Alle drei waren dann auch bereits mit den ersten Metern auf der südbrandenburgischen Rennstrecke vorn dabei. In der Supersport 300 Klasse war Toni Erhard aber nicht allein unterwegs. Koen Meuffels, aktueller WM-Pilot der Freudenbergs, gab ein Gastauftritt und absolvierte ein paar Tests in der Lausitz. Meuffels gab über das gesamte Wochenende die Pace vor und sicherte sich souverän die Pole. Erhard qualifizierte sich auf Platz 6.

Im ADAC Junior Cup war Lennox Lehmann der Pilot, den es zu schlagen galt. Der junge Dresdner machte direkt deutlich, zu welchen Leistungen er in der Lage ist. Souverän sicherte er sich Startplatz 1. Auch Max Enderlein fuhr die Pole in der Supersport 600 Klasse ein, womit sich die Fahrer der Academy der Freudenbergs gleich in allen Klassen, in denen sie antraten, die Pole sicherten. Ein sensationeller Start ins Rennwochenende!

Rennen. Bereits am Samstagabend gingen Erhard, Meuffels und Lehmann im Rennen der IDM Supersport 300 und im ADAC Junior Cup an den Start. Meuffels nutzte die Pole und ging direkt in Führung. Toni Erhard war Teil der Verfolgergruppe hinter dem Niederländer. Leider konnte Erhard das Rennen aus technischen Gründen nicht zu Ende fahren. Meuffels ging als Sieger über die Ziellinie. Im Junior Cup ging der Sieg ebenfalls an die Freudenberg WorldSSP Academy. Lennox Lehmann brummte der Konkurrenz direkt einen 10 Sekunden Rückstand auf und gewann deutlich das erste Rennen. Im zweiten Rennen am Sonntag waren es erneut Meuffels und Lehmann, die siegreich waren. Toni Erhard schaffte mit Platz 3 noch einen versöhnlichen Abschluss in der Lausitz.

In der Supersport 600 Klasse waren beide Rennen für Sonntag angesetzt. Max Enderlein kam im ersten Rennen perfekt aus den Startlöchern. Bis zur ersten Kurve hatte er genug Abstand zur Konkurrenz und konnte die Führung übernehmen. Zum Ende des ersten Rennens bekam der junge Sachse jedoch ein paar technische Problem mit der Elektronik seiner Yamaha R6. Am Ende kam er auf Platz 2 über die Ziellinie und brachte Arbeit für sein Crew mit in die Box. Das Team um Chefmechaniker William machte sich umgehend ans Werk, um den Fehler zu finden und das Bike pünktlich zum zweiten Rennen wieder in die Startaufstellung zu bringen. – Was auch gelang! Das zweiten Rennen war dann allerdings leider eine Kopie des ersten. Nach perfekter Startphase und viel Führungsarbeit in den ersten Runden, fingen zum Ende die Probleme erneut an. Mit zwei zweiten Plätzen belegt Enderlein nun Platz 2 der Meisterschaft mit nur einem Punkt Rückstand.

Ergebnisse der Rennen:

IDM Supersport 300 – Rennen 1

P1 – Koen Meuffels (Nr. 27)

Ausfall – Toni Erhard (Nr. 1)

IDM Supersport 300 – Rennen 2

P1 Koen Meuffels (Nr.27)

P3 Toni Erhard (Nr.1)

ADAC Junior Cup – Rennen 1 und Rennen 2

P1 – Lennox Lehmann (Nr. 28)

IDM Supersport 600 – Rennen 1 und Rennen 2

P2 – Max Enderlein (Nr. 1)

Carsten Freudenberg (Teamchef)

„Ein mehr als gelungener Start in die neue IDM Saison und ein perfekter Start für die Academy! Vom ersten Training an konnten sich unsere Piloten in den Top 5 etablieren und dominierten die Qualifyings. Am Ende konnten wir in allen Klassen die Pole-Position sichern. Was will man als Teamchef mehr!?! Ich bin einfach nur stolz auf meine Jungs und die neu gegründete Academy. Auch die gesamte Mechaniker-Crew hat einen großartigen Job gemacht. Neben unseren Academy-Piloten und Keon Meuffels war auch Jann Netzker für unser Team am Start. Jann ist überhaupt sein erstes IDM Rennen gefahren und hat uns echt überrascht. Er konnte gleich zweimal punkten! Alle sind top motiviert. Jetzt geht’s mit viel Selbstvertrauen zum zweiten IDM Rennen nach Oschersleben. Dieses Rennen wird im Rahmen der German Speedweek stattfinden, einem wirklichen Highlight für alle Motorsportfans! Es werden sicher viel Action und spannende Rennen zu sehen sein!“

Toni Erhard (#1, IDM Supersport 300)

„Ja, etwas gemischte Gefühle habe ich. Ich war eigentlich das ganze Wochenende gut dabei, hätte gern in der Quali noch ein oder zwei Positionen weiter vorn gestanden. Der Defekt im ersten Rennen war dann auch nicht das, was ich mir gewünscht habe, so dass ich im zweiten Rennen einfach nur Spaß haben wollte. Mit Platz 3 im zweiten Rennen bin ich aber sehr zufrieden. Ich nehme durch den Gaststart von Koen die Punkte für Platz 2 mit. Am Ende vielleicht entscheidende 20 Punkte!“

Lennox Lehmann (#28, DAC Ein Bild, das Person, draußen, Mann, Gebäude enthält. Automatisch generierte BeschreibungJunior Cup)

“Ich fühle mich super! Die Zusammenarbeit mit dem Team und den anderen Fahrern funktioniert perfekt. Ich hatte vom freien Training weg ein sehr gutes Gefühl für meine KTM und konnte konstant schnelle Runden fahren. Von P1 in meiner Klasse konnte ich ins Rennen gehen und dort auch mit 10 Sekunden Vorsprung direkt gewinnen. Im zweiten Rennen konnte ich dann wieder die Pace im Junior Cup vorlegen und gewinnen. Doppelsieg am ersten Rennwochenende! Ich freue mich schon auf das nächste Rennen!“

Max Enderlein (#1, IDM Supersport 600)

„Ich fühle mich super. Wir waren das ganze Wochenende sehr kontrolliert dabei. Der Start ins erste Rennen war richtig gut und ich konnte P1 verteidigen. Zum Schluss hatte ich dann leider ein paar Probleme mit dem Bike. Meine Crew hat aber bis zum zweiten Rennen emsig am Bike gearbeitet, wofür ich sehr dankbar bin. Die Jungs haben alles gegeben! Trotzdem hatten wir im zweiten Rennen erneut diese Probleme. Aber zweimal Zweiter ist in Anbetracht der technischen Probleme absolut in Ordnung und wir sind Zweiter in der Meisterschaft.“

Koen Meuffels (#27 Gaststart IDM Supersport 300)

„Der Test war sehr wichtig für mich. Nachdem ich in den letzten WM-Rennen das Gefühl für das Bike etwas verloren hatte, habe ich nun wieder Vertrauen gefasst. Meine Quali-Runde war perfekt und ich hatte wieder richtig Spaß auf der KTM. Auch in den beiden Rennen bin ich super gut zu Recht gekommen. Zwei Siege sind perfekt und werde versuchen, das gute Gefühl in die WM mitzunehmen.“

Menü schließen
×
×

Warenkorb