Runde 9 der WorldSSP300 Championship

24. bis 26. Oktober 2019 Motul Qatar Round – Losail International Circuit – Vorbericht
KAPPLER-Motorsport – Pressemitteilung 26/2019 

Doha, 23. Oktober 2019:

Nach den guten Ergebnissen zu den letzten beiden Veranstaltungen der SSP300-Weltmeisterschaft in Portimao und in Magny-Cours geht es für Max Kappler in dieser Saison letztmalig auf die Jagd um Punkte in der SUPERSPORT300 World Championship. 

Dafür zieht es den Studenten der BA Glauchau bereits am 22.10.2019 in das Emirat Qatar, genauer an den Losail International Circuit, ca. 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Doha gelegen. Insgesamt 29 Fahrer haben sich zum letzten WM-Lauf der Saison eingeschrieben. Für Max geht es darum, seine guten Leistungen der letzten Wochen zu bestätigen und noch einmal sein Punktekonto aufzubessern.

Die mit knapp 5,4 km längste Strecke der Saison ist für die 300er-Klasse absolutes Neuland. Sowohl fahrwerks- wie auch übersetzungstechnisch gilt es, schnellstmöglich einen guten Kompromis für die 10 Rechts- und 6 Linkskurven und einer über einen Kilometer langen Start- und Zielgeraden zu finden. Bereits jetzt lassen sich auf dieser Strecke spannende Windschattenschlachten erwarten.

Aber auch für die Fahrer wird es wichtig sein, sich auf die äußeren Bedingungen schnellstmöglich einzustellen. Neben den sehr hohen Außentemperaturen (abends noch immer über 30 Grad und hohe Luftfeuchte), sind die zu erwartenden Sichtverhältnisse neu für die Piloten. Zu den Trainings und dem Rennen werden helle Visiere gefragt sein, wird doch überwiegend in der Dämmerung bzw. in der qatarischen Nacht gefahren. Die Strecke wird im Uhrzeigersinn gefahren und ist mit Unterbrechungen nach 2005 bis 2009 nunmehr seit 2005 wieder fix im Kalender der SUPERBIKE WM zu finden.

Max Kappler (#97 Freudenberg KTM World Team)

„Ich freue mich auf die letzte Veranstaltung der Saison. Aber es wird auch eine Herausforderung für mich. Die Wärme wird mir nicht so viel ausmachen, das kennen wir von Spanien oder Italien. Aber das Fahren unter Flutlicht wird sicherlich spektakulär. Wir müssen versuchen, mit dem ersten freien Training ein gutes Setup für das Motorrad hinzubekommen. Aber da haben wir in den letzten Veranstaltungen wirklich gute Schritte gemacht, sodass mir dafür nicht lange benötige werden. Mein Ziel für Katar ist ganz klar eine Platzierung unter den besten 15. Ich will weitere WM-Punkte sammeln. Vom Layout sollte mir die Strecke liegen. Es geht flüssig um die Kurven.“

Gemeinsam mit Lay LEO Leonhardt bereitet Max bereits über die gesamte Saison wieder ein Motorsportpaket vor, welches zugunsten der HOPE-Stiftung versteigert wird. Mit dabei ist erneut ein ganz speziell von LEO veredelter Helm seines Helmsponsors Scorpion. Dazu gibt es noch 2 Wochenendtickets incl. Fahrerlager-zugang für eine Veranstaltung der SUPERBIKE-WM-Saison 2020. Lasst euch also überraschen, welches Ergebnis LEO live und mit Stift vor Ort in Doha als letztes auf dem Helm verewigen kann.

Menü schließen
×
×

Warenkorb